„Der Kaiser ist tot, es lebe der König!“

„Der Kaiser ist tot, es lebe der König!“

So oder so ähnlich wurde Kaiser Peter „Stocky“ Stockhammer unter großem Applaus seiner Untertanen am vergangenen Kirmes-Montag aus seinen Ämtern gehoben und der neue König des Bürgerschützenvereins Marcel Spieker inthronisiert!

Aber der Reihe nach:

FREITAG

Am Kirmes-Freitag traten Windbergs Schützen bei unglaublich heißen Temperaturen am späten Nachmittag im Anschluss an den von den Bürgerschützen organisierten Seniorennachmittag im Festzelt an der Annastraße an. Die meisten Kompanien hatten ihre Uniformröcke zwar mitgebracht, aber allen Windberger Schützen wurde bei über 40°C natürlich eine „Marscherleichterung“ angeboten, sodass die Uniformen die Zeltgarderoben während des Umzuges und Maisetzens vor der Kirche St. Anna schmückten. Ein Dank an unseren Zeltbetreiber, der mit einer überdimensionalen Klimaanlage alles versucht hat, um uns Schützen den Aufenthalt im Zelt etwas angenehmer zu machen!

Vor dem traditionellen Maisetzen vor der katholischen Kirche wurde Kaiser Stocky und seine beiden Ritter Martin und Ronny an der prächtigen Kaiserresidenz auf der Pfarrwiese durch den Schützenzug abgeholt. Selten durfte Windberg eine größere und aufwendiger gestaltete Residenz bewundern – ein großes Kompliment an Stocky und seine Kompanie Windberger Mühle!

 

Am Abend wurden im Festzelt Jubilare durch den Vorstand des Vereins ausgezeichnet. Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Dirk Lombard/Alt-Cremershof. Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Axel Nürnberg/Jägergruppe Siedlung-Großheide, Karl-Heinz Orth und Christoph Korsten. Zudem wurde Generalmajor Tobias Hofer von der St.Brigitta Bruderschaft im 20-jährigen Jubiläumsjahr der BSV-Reiterei feierlich zum General befördert und tritt rangmäßig damit die verdiente Nachfolge von unserem ehemaligen General Jürgen Vitz an. Tobias bekleidet damit nun alleine den höchsten Rang im Bürgerschützenverein und wurde entsprechend uniformell neu ausgestattet. Oliver Küppers, der im nächsten Jahr Major Sascha Diersche beerben wird und bereits zu dieser Kirmes den Schützenzug durch Windberg mit anführte, wurde ebenfalls in den Rang eines Majors gehoben. Allen Jubilaren und beförderten Schützen herzlichen Glückwunsch!

SAMSTAG

Am Kirmes-Samstag stattete der BSV seinen Freunden vom Bethesda Krankenhaus auf der Ludwig-Weber-Str. den traditionellen Besuch ab, um den Patienten und Bediensteten des Krankenhauses ein wenig Freude mit einem Platzkonzert zu bereiten. Die Tambourcorps aus Lürrip und Bettrath, sowie die Blaskapellen aus Willich und von der NEW gaben ihr Können zum Besten und ließen es in den Höfen des Bethesdas laut werden. Vielen Dank für den wie immer freundlichen Empfang an die Verantwortlichen des Bethesda Krankenhauses und Dankeschön an dieser Stelle auch an die vier Musikvereine, die mit toller Marschmusik bei unterschiedlichsten Wetterbedingungen für uns aufgespielt haben.

Die nach dem Besuch des Bethesdas geplante Kaiser-Parade fiel leider dem Wetter zum Opfer und wurde nach langem Abwägen zunächst verschoben, ebenso wie der große Zapfenstreich, der alternativ aber kurze Zeit später ins Festzelt verlegt wurde. Um dem Kaiser und seinen Rittern dann doch noch die verdiente Parade zu ermöglichen, entschlossen sich Windbergs Schützen kurzerhands eine abgespeckte Parade mit einem Durchgang vor dem Festzelt abzuhalten.

Am Abend zeichneten Kaiser und Ritter des Bürgerschützenvereins verdiente Schützen aller Kompanien mit dem Kaiser-Ordern aus. Otto Brüshafer von der Jägergruppe Siedlung-Großheide wurde durch den Vorstand für seine langen Verdienste um den Verein mit der höchsten Auszeichnung des BSVs ausgezeichnet – der St.Anna Medaille. Herzlichen Glückwunsch!

SONNTAG

Am Kirmes-Sonntag hatte der Wettergott ein Einsehen und stellte zu allen Höhepunkten den Regen ein, sodass sowohl die große Festparade mit allen befreundeten Bruderschaften aus den Nachbardörfern vor der Kirche St.Anna am Sonntag Vormittag, als auch der Zapfenstreich vor der evangelischen Kirche Großheide am Abend planmäßig stattfanden. Besonders stolz sind wir auf unsere Bären-Gruppe sowie alle Windberger Jungschützen, die bei der Parade teilgenommen und sie bereichert haben!

Ein Dankeschön an die Bruderschaften aus Waldhausen, Venn und Hardt für Euren Besuch, sowie an alle Ehrengäste, die wir wie jedes Jahr gerne bei der Festparade begrüßt haben.

Am Abend wartete Kaiser Stocky noch mit einer Überraschung auf Windbergs Schützen und Zeltgäste. Ein kaiserliches Feuerwerk, welches durch Ordnungsamt und Feuerwehr am Donnerstag zum Kaiser-Biwak aufgrund des heißen und trockenen Wetters noch abgesagt worden war, durfte nach einigen Regengüssen am Samstag und Sonntag letztlich nach OK der Ämter doch stattfinden und sorgte kurzzeitig dafür, dass sich alle Zeltgäste nach draußen begaben und Windbergs Himmel bestaunten.

Über eine Auszeichnung durften sich an diesem Abend drei Musiker des Tambourcorps Lürrip freuen. Der TC Lürrip spielte in diesem Jahr zum 25 Mal auf Windbergs Straßen zum Schützenfest auf, seit 2003 als 1. Tambourcorps im Schützenzug. Stellvertretend für das gesamte TC wurden drei verdiente Musiker mit der silbernen Ehrennadel des Bürgerschützenvereins ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für Euren tollen Job über diesen langen Zeitraum hinweg!

MONTAG

Der seit letztem Jahr neu gestaltete Kirmes-Montag steht ganz im Zeichen unserer Klompefraues und des Vogelschusses zur Ermittlung der Majestäten für das folgende Schützenjahr.

Vor dem Start des Klompeballs im Festzelt besuchte der gesamte Schützenzug allerdings gerne das Altenheim an der Marienburger Str.. Windbergs Senioren, die nicht am Seniorennachmittag teilnehmen konnten, freuten sich über ein Ständchen im Garten des Altenheims und begrüßten die Windberger Schützen herzlich.

Während die Schützen dann im Anschluss an den Besuch des Altenheims eine Pause im Festzelt einlegten, trafen sich die Klompefraues am anderen Ende Windbergs auf Großheide in der Gaststätte Martin´s zum Frühschoppen mit DJ-Musik und reichlich guter Laune. Kaiser Stocky und seine Ritter sammelten die Klompefraues dann nach der Klompen-Prämierung mit Tambourcorps und Blasmusik bei Martin´s ein und machten sich ebenfalls auf ins Festzelt zum Klompeball.

Parallel zur Klompen-Party im Festzelt wurde der Jungkönigsvogelschuss durchgeführt. Von den vier Anwärtern konnte sich erneut mit dem nur 36. Schuss Marius Körner von der St. Brigitta Bruderschaft durchsetzen und damit im dritten Jahr in Folge den Vogel von der Stange holen. Marius ist der erste Jungkaiser Windbergs – herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung! Zu seinen beiden Jungrittern ernannte er Dominik Lüttge von der Jägergruppe Siedlung-Großheide und Luke Theißen von der St.Brigitta Bruderschaft. Auf ein gutes Gelingen und Euch eine tolle Kirmes 2020!

(Rechts: Jungritter Dominik Lüttge, Mitte: Jungkaiser Marius Körner, Links: Jungritter Luke Theißen)

Beim anschließenden Vogelschuss des Altkönigs gab es aus Reihen der Bürgerschützen nur einen Kandidaten, nämlich Marcel Spieker von der Schützenkompanie Windberger Mühle und 1. Geschäftsführer des BSVs, und so war es nicht weiter verwunderlich, dass er das Holztier am Ende selber von der Stange holte. Mit seiner Königin Lisa stellt er eines der jüngsten Königspaare in der Geschichte des Bürgerschützenvereins. Zu seinen beiden Rittern ernannte er Bernd Lüttge (mit Dame Claudia) von der Jägergruppe Siedlung-Großheide und Dirk Janissen (mit Dame Silke) vom Marine Offiziers-Zug. Somit setzt sich das neue Königshaus der Bürgerschützen komplett aus Vorstandsmitgliedern zusammen – Bernd Lüttge ist 1. Vorsitzender des Vereins und Dirk Janissen 2. Vorsitzender – jede Menge Erfahrung also innerhalb des Königs-Gespanns, um eine Kirmes 2020 erfolgreich zu organisieren und zu gestalten!

Wir wünschen dem neuen Königshaus und dem großen Königskompanie-Zusammenschluss bestehend aus Windberger Mühle, Jägergruppe S.-G. und Marine O.-Z. alles Gute, gutes Gelingen und viel Spaß! Herzlichen Glückwunsch an König Marcel, Ritter Bernd und Ritter Dirk mit Damen! Seid bereit für 2020!!

Abschließend auch nochmal ein großes Kompliment und Dankeschön an die Kaiserkompanie Windberger Mühle, an die Damen der Kompanie, an Ritter Ronny Kühnel, an Ritter Martin Offergeld und ganz besonders an Kaiser Peter „Stocky“ Stockhammer! Ihr habt großartiges getan und wart ein tolles Kaiserhaus, dass es beim Bürgerschützenverein Windberg-Großheide so sicher noch nicht gegeben hat!

(Der neue König des Bürgerschützenvereins Windberg-Großheide für 2020 am Mikrofon: Marcel Spieker von der Schützenkompanie Windberger Mühle. Links neben ihm Ritter Bernd Lüttge, rechts Ritter Dirk Janissen)

(Der erste Königstanz: König Marcel und Königin Lisa)

 

*****        *****        *****        *****        *****        *****        *****        *****        *****

Die Internetredaktion verabschiedet sich mit diesem Kirmes-Nachbericht in eine Sommerpause – wir wünschen allen Leserinnen und Lesern eine schöne Sommerzeit. Wir sehen und am 01. September auf dem Stadtschützenfest!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.