Kategorie-Archiv: Uncategorized

„Der Kaiser ist tot, es lebe der König!“

„Der Kaiser ist tot, es lebe der König!“

So oder so ähnlich wurde Kaiser Peter „Stocky“ Stockhammer unter großem Applaus seiner Untertanen am vergangenen Kirmes-Montag aus seinen Ämtern gehoben und der neue König des Bürgerschützenvereins Marcel Spieker inthronisiert!

Aber der Reihe nach:

FREITAG

Am Kirmes-Freitag traten Windbergs Schützen bei unglaublich heißen Temperaturen am späten Nachmittag im Anschluss an den von den Bürgerschützen organisierten Seniorennachmittag im Festzelt an der Annastraße an. Die meisten Kompanien hatten ihre Uniformröcke zwar mitgebracht, aber allen Windberger Schützen wurde bei über 40°C natürlich eine „Marscherleichterung“ angeboten, sodass die Uniformen die Zeltgarderoben während des Umzuges und Maisetzens vor der Kirche St. Anna schmückten. Ein Dank an unseren Zeltbetreiber, der mit einer überdimensionalen Klimaanlage alles versucht hat, um uns Schützen den Aufenthalt im Zelt etwas angenehmer zu machen!

Vor dem traditionellen Maisetzen vor der katholischen Kirche wurde Kaiser Stocky und seine beiden Ritter Martin und Ronny an der prächtigen Kaiserresidenz auf der Pfarrwiese durch den Schützenzug abgeholt. Selten durfte Windberg eine größere und aufwendiger gestaltete Residenz bewundern – ein großes Kompliment an Stocky und seine Kompanie Windberger Mühle!

 

Am Abend wurden im Festzelt Jubilare durch den Vorstand des Vereins ausgezeichnet. Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Dirk Lombard/Alt-Cremershof. Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Axel Nürnberg/Jägergruppe Siedlung-Großheide, Karl-Heinz Orth und Christoph Korsten. Zudem wurde Generalmajor Tobias Hofer von der St.Brigitta Bruderschaft im 20-jährigen Jubiläumsjahr der BSV-Reiterei feierlich zum General befördert und tritt rangmäßig damit die verdiente Nachfolge von unserem ehemaligen General Jürgen Vitz an. Tobias bekleidet damit nun alleine den höchsten Rang im Bürgerschützenverein und wurde entsprechend uniformell neu ausgestattet. Oliver Küppers, der im nächsten Jahr Major Sascha Diersche beerben wird und bereits zu dieser Kirmes den Schützenzug durch Windberg mit anführte, wurde ebenfalls in den Rang eines Majors gehoben. Allen Jubilaren und beförderten Schützen herzlichen Glückwunsch!

SAMSTAG

Am Kirmes-Samstag stattete der BSV seinen Freunden vom Bethesda Krankenhaus auf der Ludwig-Weber-Str. den traditionellen Besuch ab, um den Patienten und Bediensteten des Krankenhauses ein wenig Freude mit einem Platzkonzert zu bereiten. Die Tambourcorps aus Lürrip und Bettrath, sowie die Blaskapellen aus Willich und von der NEW gaben ihr Können zum Besten und ließen es in den Höfen des Bethesdas laut werden. Vielen Dank für den wie immer freundlichen Empfang an die Verantwortlichen des Bethesda Krankenhauses und Dankeschön an dieser Stelle auch an die vier Musikvereine, die mit toller Marschmusik bei unterschiedlichsten Wetterbedingungen für uns aufgespielt haben.

Die nach dem Besuch des Bethesdas geplante Kaiser-Parade fiel leider dem Wetter zum Opfer und wurde nach langem Abwägen zunächst verschoben, ebenso wie der große Zapfenstreich, der alternativ aber kurze Zeit später ins Festzelt verlegt wurde. Um dem Kaiser und seinen Rittern dann doch noch die verdiente Parade zu ermöglichen, entschlossen sich Windbergs Schützen kurzerhands eine abgespeckte Parade mit einem Durchgang vor dem Festzelt abzuhalten.

Am Abend zeichneten Kaiser und Ritter des Bürgerschützenvereins verdiente Schützen aller Kompanien mit dem Kaiser-Ordern aus. Otto Brüshafer von der Jägergruppe Siedlung-Großheide wurde durch den Vorstand für seine langen Verdienste um den Verein mit der höchsten Auszeichnung des BSVs ausgezeichnet – der St.Anna Medaille. Herzlichen Glückwunsch!

SONNTAG

Am Kirmes-Sonntag hatte der Wettergott ein Einsehen und stellte zu allen Höhepunkten den Regen ein, sodass sowohl die große Festparade mit allen befreundeten Bruderschaften aus den Nachbardörfern vor der Kirche St.Anna am Sonntag Vormittag, als auch der Zapfenstreich vor der evangelischen Kirche Großheide am Abend planmäßig stattfanden. Besonders stolz sind wir auf unsere Bären-Gruppe sowie alle Windberger Jungschützen, die bei der Parade teilgenommen und sie bereichert haben!

Ein Dankeschön an die Bruderschaften aus Waldhausen, Venn und Hardt für Euren Besuch, sowie an alle Ehrengäste, die wir wie jedes Jahr gerne bei der Festparade begrüßt haben.

Am Abend wartete Kaiser Stocky noch mit einer Überraschung auf Windbergs Schützen und Zeltgäste. Ein kaiserliches Feuerwerk, welches durch Ordnungsamt und Feuerwehr am Donnerstag zum Kaiser-Biwak aufgrund des heißen und trockenen Wetters noch abgesagt worden war, durfte nach einigen Regengüssen am Samstag und Sonntag letztlich nach OK der Ämter doch stattfinden und sorgte kurzzeitig dafür, dass sich alle Zeltgäste nach draußen begaben und Windbergs Himmel bestaunten.

Über eine Auszeichnung durften sich an diesem Abend drei Musiker des Tambourcorps Lürrip freuen. Der TC Lürrip spielte in diesem Jahr zum 25 Mal auf Windbergs Straßen zum Schützenfest auf, seit 2003 als 1. Tambourcorps im Schützenzug. Stellvertretend für das gesamte TC wurden drei verdiente Musiker mit der silbernen Ehrennadel des Bürgerschützenvereins ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für Euren tollen Job über diesen langen Zeitraum hinweg!

MONTAG

Der seit letztem Jahr neu gestaltete Kirmes-Montag steht ganz im Zeichen unserer Klompefraues und des Vogelschusses zur Ermittlung der Majestäten für das folgende Schützenjahr.

Vor dem Start des Klompeballs im Festzelt besuchte der gesamte Schützenzug allerdings gerne das Altenheim an der Marienburger Str.. Windbergs Senioren, die nicht am Seniorennachmittag teilnehmen konnten, freuten sich über ein Ständchen im Garten des Altenheims und begrüßten die Windberger Schützen herzlich.

Während die Schützen dann im Anschluss an den Besuch des Altenheims eine Pause im Festzelt einlegten, trafen sich die Klompefraues am anderen Ende Windbergs auf Großheide in der Gaststätte Martin´s zum Frühschoppen mit DJ-Musik und reichlich guter Laune. Kaiser Stocky und seine Ritter sammelten die Klompefraues dann nach der Klompen-Prämierung mit Tambourcorps und Blasmusik bei Martin´s ein und machten sich ebenfalls auf ins Festzelt zum Klompeball.

Parallel zur Klompen-Party im Festzelt wurde der Jungkönigsvogelschuss durchgeführt. Von den vier Anwärtern konnte sich erneut mit dem nur 36. Schuss Marius Körner von der St. Brigitta Bruderschaft durchsetzen und damit im dritten Jahr in Folge den Vogel von der Stange holen. Marius ist der erste Jungkaiser Windbergs – herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung! Zu seinen beiden Jungrittern ernannte er Dominik Lüttge von der Jägergruppe Siedlung-Großheide und Luke Theißen von der St.Brigitta Bruderschaft. Auf ein gutes Gelingen und Euch eine tolle Kirmes 2020!

(Rechts: Jungritter Dominik Lüttge, Mitte: Jungkaiser Marius Körner, Links: Jungritter Luke Theißen)

Beim anschließenden Vogelschuss des Altkönigs gab es aus Reihen der Bürgerschützen nur einen Kandidaten, nämlich Marcel Spieker von der Schützenkompanie Windberger Mühle und 1. Geschäftsführer des BSVs, und so war es nicht weiter verwunderlich, dass er das Holztier am Ende selber von der Stange holte. Mit seiner Königin Lisa stellt er eines der jüngsten Königspaare in der Geschichte des Bürgerschützenvereins. Zu seinen beiden Rittern ernannte er Bernd Lüttge (mit Dame Claudia) von der Jägergruppe Siedlung-Großheide und Dirk Janissen (mit Dame Silke) vom Marine Offiziers-Zug. Somit setzt sich das neue Königshaus der Bürgerschützen komplett aus Vorstandsmitgliedern zusammen – Bernd Lüttge ist 1. Vorsitzender des Vereins und Dirk Janissen 2. Vorsitzender – jede Menge Erfahrung also innerhalb des Königs-Gespanns, um eine Kirmes 2020 erfolgreich zu organisieren und zu gestalten!

Wir wünschen dem neuen Königshaus und dem großen Königskompanie-Zusammenschluss bestehend aus Windberger Mühle, Jägergruppe S.-G. und Marine O.-Z. alles Gute, gutes Gelingen und viel Spaß! Herzlichen Glückwunsch an König Marcel, Ritter Bernd und Ritter Dirk mit Damen! Seid bereit für 2020!!

Abschließend auch nochmal ein großes Kompliment und Dankeschön an die Kaiserkompanie Windberger Mühle, an die Damen der Kompanie, an Ritter Ronny Kühnel, an Ritter Martin Offergeld und ganz besonders an Kaiser Peter „Stocky“ Stockhammer! Ihr habt großartiges getan und wart ein tolles Kaiserhaus, dass es beim Bürgerschützenverein Windberg-Großheide so sicher noch nicht gegeben hat!

(Der neue König des Bürgerschützenvereins Windberg-Großheide für 2020 am Mikrofon: Marcel Spieker von der Schützenkompanie Windberger Mühle. Links neben ihm Ritter Bernd Lüttge, rechts Ritter Dirk Janissen)

(Der erste Königstanz: König Marcel und Königin Lisa)

 

*****        *****        *****        *****        *****        *****        *****        *****        *****

Die Internetredaktion verabschiedet sich mit diesem Kirmes-Nachbericht in eine Sommerpause – wir wünschen allen Leserinnen und Lesern eine schöne Sommerzeit. Wir sehen und am 01. September auf dem Stadtschützenfest!

 

Stocky ist Kaiser von Windberg-Großheide!

Heute ist Donnerstag, der 26.07.2018. Das heißt, dass die schönste Nebensache der Welt in Windberg-Großheide schon wieder vorbei ist – nämlich die Kirmes! Wie immer ist ein langes Wochenende inklusive einiger Vorbereitungszeit viel zu schnell vorüber gegangen, die Fahnen werden wieder eingeholt und die Uniformen wieder im Kleiderschrank verstaut. Bis zum Stadtschützenfest Anfang September können wir uns nun ein wenig ausruhen und das anhaltend heiße Sommerwetter genießen. Bevor wir genau das tun, wollen wir hier noch kurz auf eine tolle, ereignisreiche Zeit mit vielen Höhepunkten im Schnelldurchlauf zurückblicken:

FREITAG

Bei sommerlich warmen bis heißen Temperaturen fand zunächst um 14 Uhr der Seniorennachmittag im Festzelt statt. Erstmals wurden die Windberger Senioren im Festzelt empfangen, um den direkteren Kontakt mit den dort antretenden Schützen herzustellen und den Senioren nach vielen Jahren Seniorennachmittag im Pfarrheim eine Abwechslung zu bieten. Ca. 40 Bürgerinnen und Bürger fanden den Weg zu Kaffee, Kuchen und Unterhaltung durch König Peter „Stocky“ Stockhammer höchstpersönlich ins Festzelt an der Annastraße.

Nach dem Antreten aller Schützen am späten Nachmittag wurden der Jungkönig Marius Körner mit seinen Rittern Dominik Lüttge + Tim-Ole Körner sowie der große König Peter Stockhammer mit seinen Rittern Martin Offergeld + Peter Habscheidt zum Aufmarsch des Maisetzens vor der kath. Kirche St. Anna vom gesamten Schützenzug abgeholt. Nachdem der toll präparierte Mai wie gewohnt durch dankende Mithilfe unseres ortsansässigen Landwirtes Michael Brungs gestellt wurde, zogen die Schützen weiter ins Festzelt zum Bürger-Schützen-Ball. Thorsten Greff von der St. Brigitta Bruderschaft, der in diesem Jahr zum dritten Mal der Reiterei des Bürgerschützenvereins angehörte, wurde durch den Vorstand des BSVs befördert und in den Rang des Oberst gehoben. Herzlichen Glückwunsch!

 

 SAMSTAG

Schon am Vormittag des Kirmes-Samstag lud König Stocky Vertreter jeder Kompanie zu seinem Königsempfang in seine Gaststätte „Blasenhügel“ ein. Auch wenn die Internetredaktion des BSVs nicht vor Ort war, so haben wir doch mehrfach von dem guten Essen und kalten Getränken gehört, die Stocky seinen Gästen bereitgestellt hatte.

Traditionell besucht der BSV am Samstag seiner Kirmes außerdem das Krankenhaus Bethesda. Seit Jahren gehört der Besuch und das Platzkonzert vor den Türen des Krankenhauses zur engen Verbundenheit und Partnerschaft zwischen BSV und Bethesda. Bei schwül-warmen Temperaturen wurden die Windberger Schützen wie gewohnt bestens mit kühlen Getränken versorgt – vielen Dank dafür.

Im Anschluss an die Serenade am KH Bethesda marschierte der gesamte Zug zur Königsparade vor der Königsresidenz am Blasenhügel auf. Vor etwa 200 Zuschauern paradierten Windbergs Schützen in 3 Durchgängen, ließen sich nicht durch die heißen Temperaturen beirren und ehrten den König mit der Parade im Stechschritt.

Bevor der Kirmestag mit dem Königsehrenabend im Festzelt geschlossen wurde, marschierten Windbergs Schützen zum großen Zapfenstreich vor der Kirche St.Anna auf. In besonderer Atmosphäre und vor vielen Gästen des urgemütlichen Biergartens auf dem Kirchvorplatz boten die Musikkapellen den Schützen und Zuschauern eine Probe ihres musikalischen Könnens. Nicht fehlen dürfen natürlich die obligatorischen Bilder der Königskompanie vor der Kirche im Anschluss an den Zapfenstreich.

Am Abend wurde dann mit Otto Brüshafer von der Jägergruppe Siedlung-Großheide noch ein höchstverdienter Schütze für 60 Jahre Mitgliedschaft im Bürgerschützenverein Windberg-Großheide ausgezeichnet. Wir sagen vielen Dank für die Treue und dieses wahrhaft außergewöhnliche Jubiläum!

SONNTAG

Der Sonntag bietet traditionell viele Highlights, steht aber im Grunde ganz im Zeichen der großen Festparade vor der kath. Kirche St. Anna, zu der auch in diesem Jahr wieder  hunderte Besucher, die Ehrengäste aus Politik, Kultur und lokalem Umfeld, sowie die befreundeten Gastbruderschaften aus Hardt, Venn und Waldhausen den Weg fanden. Ganz besonders gefreut hat es uns, dass auch die Bärengruppe, eine Kindergruppe mit schützenfestinteressierten Mädchen und Jungen unter der Leitung von Claudia Lüttge und Susanne Krause, die große Festparade mit Ihrer Teilnahme wieder bereichert hat.

 

MONTAG

Der Kirmes-Montag wartete mit einigen Neuerungen auf die Bürgerschützen. Eine Windberger Institution und seit Ewigkeiten fester Bestandteil der Windberger Kirmes – die Gaststätte Lütterforst – hatte Anfang des Jahres geschlossen, sodass man sich für montags Morgens um Alternativen bemühte. Gleichwertigen Ersatz für Lütterforst zu finden ist und bleibt schwer, dennoch hat man mit dem Biergarten vor der St.Anna Kirche ein nettes, neues Plätzchen für den etwa einstündigen Halt des gesamten Schützenzuges gefunden.

Nach der Rast stand der Besuch des Altenheims auf der Marienburgerstr. auf dem Programmzettel. Eigentlich besucht der BSV Windbergs Senioren traditionell im September zum Vogelschusstermin. Da dieser Termin allerdings zukünftig wegfällt, man Windbergs Senioren aber natürlich nicht übergehen möchte, hat man im neu gestalteten Kirmes-Montag einen Platz und Zeit für den immer schönen Besuch gefunden. Mit einigen musikalischen Darbietungen der Musikvereine gelang der Besuch rundum.

Nach langen Jahren wieder eingeführt wurde die Abholung unserer Klompefraues durch den gesamten Schützenzug. Ältere Schützen werden sich noch daran erinnern, dass die Damen des Vereins früher nach der Pause bei Lütterforst auf dem Weg ins Haus Baues in der Gaststätte Baumanns „eingesammelt“ wurden. Diese schöne Tradition wurde zu diesem Schützenfest wieder umgesetzt und die zahlreichen Klompefraues des Vereins bei Martin´s in der Siedlung abgeholt, von wo aus der gesamte große Schützenzug zum Klompeball und Vogelschuss in Richtung Festzelt aufgebrochen ist.

Nach dem feierlichen Einzug in das Festzelt und der Prämierung der schönsten Klompen durch das Königshaus, startete um 14 Uhr der Vogelschuss des Jungkönigs für das kommende Schützenjahr 2019. Wie bereits erwähnt fällt zukünftig der September-Termin, zu dem bislang die Königs für das Folgejahr ermittelt wurden, aus strukturellen und organisatorischen Gründen weg. Dafür findet der Vogelschuss nun mit der Austragung am Kirmes-Montag parallel zum Klompeball eine ganz neue Beachtung und Umgebung.

Der neue Jungkönig für die kommende Kirmes 2019 ist der alte Jungkönig. Es gelang Marius Körner erneut den Vogel nach einem spannenden Wettkampf von der Stange zu holen. Er setzte sich gegen vier Mitbewerber durch und setzte den entscheidenden Schuss gegen das hartnäckige Holztier mit Versuch 153. Zu seinen beiden Jungrittern ernannte er seinen Bruder Tim-Ole Körner und Alina Happekotte. Alle drei Jungschützen gehören der Schützengruppe St. Brigitta Bruderschaft an. Wir gratulieren ganz herzlich – toll gemacht!

Nicht weniger aufregend lief der im Anschluss stattfindende große Vogelschuss ab. Pünktlich um 15 Uhr fielen die ersten Schüsse der Bewerber Peter „Stocky“ Stockhammer (Windberger Mühle) und Ralf Löhr (Alt Cremershof). Schon im Vorfeld der Kirmes hatten beide Bewerber offensiv mit Ihrem Vorhaben geworben König für 2019 zu werden. Entsprechend spannend verfolgten viele Zeltgäste den Wettbewerb, den es so seit vielen Jahren bei einem Vogelschuss des Bürgerschützenvereins nicht mehr gegeben hat. Toll!

Nachdem es lange so aussah, als würde Ralf Löhr das Rennen machen, weil er einen Großteil der vorhandenen Schussmarken eingesammelt hatte, zeichnete sich um den 75. Schuss die Kehrtwende ab. Der Vogel wackelte schon stark und für die Folgeschüsse hatten sich Stocky und Ralf gemäß Schusskarten abzuwechseln. Mit dem 79. Schuss gelang Stocky schlussendlich nicht nur der „goldene“ Treffer, sondern auch historisches! Er schoss das Tier gekonnt von der Stange und wurde zum 3. Mal König des BSVs – steigt damit also zum Kaiser auf. Wahnsinn und herzlichen Glückwunsch zu dieser außergewöhnlichen Leistung! Wir freuen und für und mit ihm, dass er sein erklärtes Ziel erreichen und seinen Traum, Windbergs Kaiser zu sein, verwirklichen konnte. Gleichzeitig wünschen wir uns, dass Ralf Löhr seinen Wunsch König zu werden hoffentlich nicht begräbt und es vielleicht in den kommenden Jahren erneut versucht. Peter Stockhammer mit Kaiserin Silviya ernannte Martin Offergeld mit Trudi und Ronny Kühnel mit Annkatrin zu seinen beiden Rittern. Wir gratulieren ganz herzlich, freuen uns auf eine Kaiser-Kirmes 2019 und wünschen dem (alten) neuen Königshaus und der gesamten Kaiser-Kompanie Windberger Mühle gutes Gelingen und immer viel Freude!

Yes! Die Kirmes-Saison jeht los!

Wir Schützen können dem Aschermittwoch in der Regel immer etwas Gutes abgewinnen. Denn das Ende der Karnevalszeit bedeutet für die Sommerbrauchtumler den Beginn der Kirmes-Zeit mit vielen tollen Höhepunkten und Veranstaltungen.

Bei uns im BSV handelt es sich beim ersten Höhepunkt und der Schützen-Jahres-Auftaktveranstaltung um das beliebte Pokalkegeln. Die BSV Kompanien spielen traditionell das beste Team und den besten Einzelkegler aus – und zwar am Freitag 17. März ab 19 Uhr in der Gaststätte Maki’s.  Trotz eines kürzlichen Trauerfalls in der Wirts-Familie kann die BSV Veranstaltung planmäßig stattfinden.

Wir freuen uns auf viele BSVler und viele motivierte Kegler. Bis dann und lott Jonn!  Und natürlich allen Keglern „Gut Holz“!!

Warmlaufen in Venn

Eine Woche vor Windberg bedeutet Schützenfest in Venn. Das wiederum bedeutet warmlaufen für die Windberger Kirmes.

In diesem Jahr sind wir Windberger der Einladung von König Heiner Terstappen und seinen Ministern Gerd Leyendeckers und Frank Waldhausen gefolgt, die der Schützengruppe Alt Venn angehören. Bei bestem Sommerwetter nahm der BSV an der großen Festparade vor der Venner Kirche teil und ließ es sich anschließend beim Frühschoppen im Festzelt gut gehen. Generalprobe geglückt!

IMG-20160717-WA0017

IMG-20160717-WA0019

IMG-20160717-WA0015

IMG-20160717-WA0009

Nikolaus im Mai

Im Dezember 2014 veranstalteten die Windberger Vereine unter der Federführung des Bürgerschützenvereins den Nikolausmarkt vor der Annakirche. Der Erlös dieses Festes wurde dem Altenheim Windberg zur Verfügung gestellt, und das verwendete das Geld zur Anschaffung von  8 Fotogroßdrucken mit historischen Windberger Motiven. Die Übergabe dieser Bilder, die die verschiedenen Wohnzimmer verschönern sollen, erfolgte jetzt im Rahmen des Frühlingsfestes des Altenheims durch den amtierenden Schützenkönig Anthony Nakötter. „Durch die Motive werden unsere Senioren/-innen angeregt, sich zu erinnern und motiviert, die eine oder andere Geschichte von früher zu erzählen“, erklärt Belinda Schmitt, die Leiterin der Einrichtung, welche schon seit Jahren freundschaftliche Beziehungen zu den Schützen unterhält.

Die nächsten Begegnungen finden am 18. Juli statt, wenn der BSV seinen Seniorennachmittag im Pfarrheim St. Anna veranstaltet und im September, wenn der komplette Schützenzug im Rahmen des Vogelschusses das Altenheim besuchen wird.

AH 5´15 003

(Ritter Hans Jörg Stappen, Bewohner Herr Fliege, König Anthony Nakötter, Ritter Michael Knorr, BSV Vorsitzender Bernd Lüttge)

 

Generalversammlung des Bürgerschützenvereins

Wie in jedem Jahr findet zum Abschluss des Jahres die Generalversammlung des Bürgerschützenvereins statt. In diesem Jahr versammeln sich die Schützen am Sonntag, den 23.11.2014 im Vereinsheim von Fortuna Mönchengladbach auf der Sportanlage Bergerfeld am Metzenweg. Los geht es um 11 Uhr. Zuvor gedenken die Schützen den verstorbenen Mitgliedern des Vereins. Hierzu ist das Friedenskreuz an der Bleichgrabenstraße Treffpunkt. Wir bitten, dass sich alle Vereinsmitglieder um 10.30 Uhr zur Kranzniederlegung einfinden.

Zu den Tagesordnungspunkten in diesem Jahr gehören unter anderem die Berichterstattung des Vorstandes zum vergangenen Geschäftsjahr, die Neuwahlen der 2ten Vorsitzenden und die Abstimmung über Anträge von Mitgliedern.

 

 

Tuppturnier 2014

Am kommenden Freitag, den 24.10., findet das alljährliche Tuppturnier des Bürgerschützenvereins statt. Nachdem sich die Austragung des Turniers im vergangenen Jahr im Vereinsheim von Fortuna Mönchengladbach bewährt hat, hat sich auch diesmal der Vorjahressieger und damit Ausrichter – die Kompanie Windberger Mühle – für diese Location entschieden.

Los geht es mit dem Karten am Freitag ab 19 Uhr auf der Bezirkssportanlage Metzenweg Bergerfeld.

Unser neuer König Anthony Nakötter darf an diesem Abend erstmals seines Amtes walten und die Gewinner des Turnieres ehren. Wie immer werden der beste Einzeltupper und das beste Tuppteam gesucht.

Allen teilnehmenden Mannschaften viel Erfolg!!

 

 

 

 

Bildstrecke „BSV zu Gast in Waldhausen“

Kirmes-Waldhausen-007

König und Jungkönig des BSV´s vor dem Abmarsch Richtung Waldhausen in bester Laune!

Kirmes-Waldhausen-009

Nach der Messe in der St. Anna Kirche Windberg pausierten die Schützen kurz vor der Gaststätte Makis.

Kirmes-Waldhausen-013

Ein Teil der Windberger Abordnung von der Jägergruppe Siedlung-Großheide.

Kirmes-Waldhausen-018

Aushilfs-BSV-Fähnrich Lukas mit seinen beiden Fahnenjunkern.

Kirmes-Waldhausen-024

Jungkönig und Jungritter des BSV.

Kirmes-Waldhausen-026

Umzug nach Waldhausen und Aufmarsch zur Parade.

Kirmes-Waldhausen-017123

Führten den BSV in Waldhausen an: Jörg Heins, Horst Jordans, Sascha Diersche (v.l.n.r.)

Kirmes-Waldhausen-028

Die Majestäten werden zur Paradeaufstellung rauspräsentiert.

Kirmes-Waldhausen-033

Kurz vor der Parade…

 

Pokalkegeln 2014

Elf Kegelteams traten zum diesjährigen Pokalkegeln des BSV am vergangenen Freitag abend in der Gaststätte Maki´s zum Wettbewerb an. Auch diesmal gab es wieder eine Spielgemeinschaft zweier Schützengruppen, da diese keine eigene Kegelmannschaft in voller Stärke zusammen bekamen. So schlossen sich die Kompanien Windberger Mühle und Linde zur Spielgemeinschaft „Mü-Li“ zusammen.

Jedes Kegelteam stellte 6 Kegler/-innen. Jeder Kegler/-inn hatte 6 Wurf auf die „Vollen“. Die fünf besten Kegelergebnisse jeder Mannschaft flossen in das Endresultat ein. Das schlechteste Einzelergebnis jedes Teams wurde aus der Wertung gestrichen. Und am Ende gewann überragend: die Schützenkompanie Reserve! Mit 186 Holz siegte die Reserve klar, deutlich und verdient vor der Jägergruppe und dem Steinberg. Auch der beste Einzelkegler kam mit Wolfgang Hostenbach aus der Reserve. Mit sagenhaften 39 Holz siegte er vor Marc Küppenbender (Steinberg) und Ralf Vander (Ulme), die beide 38 Holz auf ihrem Punkte-Konto verbuchen konnten.

Pokalkegeln-2014-044

 

 

Wir gratulieren Wolfgang Hostenbach und der Kompanie Reserve recht herzlich zum tollen Erfolg!

Denn wenn dat Trömmelche jeht….

Es ist zwar nicht unser schönes Sommer-Brauchtum, dennoch muss es natürlich erhalten bleiben und soll daher vom BSV auch ein wenig supportet werden: Der Mönchengladbacher Karneval!

Unbenannt1

Die Jecken sieht man bereits seit Wochen uniformiert oder bunt verkleidet durch die Straßen gehen und pratschdolle Karnevalssitzungen ziehen viele Besucher in die Säle und Zelte. Besonders für die aus Windberg kommende KG Wenkbülle wollen wir ein wenig Werbung machen. Die KG, die in diesem Jahr ihr 77-jähriges Jubiläum feiert, hat auch in diesem Jahr wieder einen vollen Terminkalender, gefüllt mit Sitzungen und Veranstaltungen aller Art, präsentiert. Die noch kommenden Termine sind:

Freitag, 21.2.14: Damensitzung im Festzelt, ab 19.30 Uhr

Samstag, 22.2.14: Narrenparade im Festzelt, ab 20.11 Uhr

Karnevalssamstag, 01.03.14: Pratschdolle Herren- und Damensitzung im Festzelt, ab 20.11 Uhr

Rosenmontag, 3.3.14: Balla-Balla im Festzelt, ab 20 Uhr

Nähere Infos zu den Sitzungen findet ihr auch auf: http://www.wenkbuelle.de/

Wir wünschen unseren Freunden von der Wenkbülle und allen Gladbacher Jecken eine tolle Rest-Session!

*Emmer Wenk* und *Halt Pohl*!!